Bürgerenergiegesellschaften Niedersachsen

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz hat das Innovationszentrum Niedersachsen damit beauftragt, ein Netzwerk Bürgerenergiegesellschaften aufzubauen. Das Netzwerk soll eine zentrale Maßnahme zur Bündelung von Interessen als Grundlage für eine spätere eigenständige Organisationsform bilden, die von den Akteuren inhaltlich und wirtschaftlich getragen wird. Wir wollen Bedarfe identifizieren und Maßnahmen entwickeln, die nachhaltig Mehrwerte für die handelnden Marktteilnehmer erzeugen und Antworten liefern auf die Fragen: Wie können bestehende Bürgerenergiegesellschaften im Bestand, bei der Geschäftsfelderweiterung sowie der Genehmigung und Finanzierung begleitet werden?


Aktuelles aus dem Netzwerk Bürgerenergiegesellschaften Niedersachsen

Erfolgreiche Fachtagung „ÖPNV innovativ kombiniert“ in Hildesheim

Erfolgreiche Fachtagung „ÖPNV innovativ kombiniert“ in Hildesheim

Im Fokus der Fachtagung am 20.8.2018 im Roemer- und Pelizaeus Museum in Hildesheim stand die oft schwierige Arbeitsplatzerreichbarkeit durch den öffentlichen Personennahverkehr im ländlichen Raum und der damit verbundene Arbeitskräftemangel. Vorgestellt wurden Möglichkeiten und Konzepte, diesem Trend entgegenzuwirken und ländliche Regionen als Arbeits- und Wohnort durch bedarfsgerechte Mobilitätsangebote attraktiver zu gestalten. In Fachvorträgen wurden Herausforderungen dargestellt, Handlungsempfehlungen skizziert und abschließend in einer Podiumsdiskussion mit rund 80 Gästen diskutiert.

Lesen Sie mehr

Minister Lies eröffnet Fachtagung zur Bürgerenergie

Minister Lies eröffnet Fachtagung zur Bürgerenergie
Minister Olaf Lies eröffnet die Fachtagung.

Am Mittwoch, dem 15.8.2018 hat Umweltminister Olaf Lies die diesjährige Fachtagung des Netzwerks Bürgerenergiegesellschaften Niedersachsen eröffnet. „Für die Energiewende ist die Bürgerenergie unverzichtbar, die hier vorgestellten Bürgerenergieprojekte setzen auf Erneuerbare Energien und haben neben der Strom- auch die Wärmeversorgung sowie die nachhaltige Mobilität im Blick. Ehrenamtliches Engagement befördert die Energiewende und ist Motor für die Akzeptanz vor Ort“, sagte der Minister.

„Gerade für Solar- und Windenergie muss künftig sichergestellt sein, dass auch Bürgerenergieprojekte realisiert werden können. Das letzte Jahr hat uns leider den Missbrauch verdeutlicht. Jetzt gilt es, neue geeignete Rahmenbedingungen zu finden, die eine echte Beteiligung der Bürger sicherstellen. Auf Bundesebene müssen daher alternative Instrumente zur Unterstützung schutzwürdiger lokal verankerter Bürgerenergie geschaffen werden. Die Energiewende bedeutet für mich auch immer eine Demokratisierung der Energieerzeugung. Das schafft auch die nötige Akzeptanz."

Die Fachtagung „Energiewende nicht ohne Bürgerenergie“ setzt auf neue Geschäftsfelder für Bürgerenergieprojekte, unter anderem im Wärmebereich. Leuchtturmprojekte wie das Kolping Ferienparadies Seminarhaus, das ein Blockheizkraftwerk mit Photovoltaikanlage betreibt und in Kürze eine Ladeinfrastruktur bereitstellen wird oder die Molkerei Rücker, die ihre Abwärme über ein kaltes Nahwärmenetz nach Aurich liefert, werden vorgestellt. Die Tagung gibt auch Einblicke zu politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie zu Fördermöglichkeiten. Lies: „Wenn Bürgerprojekte diese neuen Impulse mitnehmen und umsetzen können, ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Es wäre schön, wenn mit Hilfe des Netzwerkes Bürgerenergiegesellschaften mehr solcher Ideen umgesetzt werden können."

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

Erfolgreiche Kooperationsfachtagung „ÖPNV innovativ kombiniert“ in Oldenburg

Im Fokus der Veranstaltung „ÖPNV innovativ kombiniert“ am 20.4.2018 standen die Problematik der Arbeitsplatzerreichbarkeit mithilfe des öffentlichen Personennahverkehrs im ländlichen Raum und des damit verbundenen Arbeitskräftemangels Vorgestellt wurden Möglichkeiten und Konzepte, um diesem Trend entgegenzutreten, ländliche Regionen als Arbeits- und Wohnort durch bedarfsgerechte Mobilitätsangebote attraktiver zu machen und letztlich eine „gesunde“ Daseinsvorsorge für die Zukunft zu ermöglichen.

Lesen Sie mehr

Erfolgreiche Fachtagung „Öffentlicher Nahverkehr: Taktgeber für eine zukunftsfähige Mobilität“ in Hannover

Erfolgreiche Fachtagung „Öffentlicher Nahverkehr: Taktgeber für eine zukunftsfähige Mobilität“ in Hannover

Am 14. und 15.6.2017 fand in Hannover ein Austausch zu aktuellen Entwicklung im öffentlichen Nahverkehr statt. Diskutiert wurden neue ÖPNV-Konzepte, Geschäftsmodelle und technologische Innovationen. Die zweitägigen Fachtagung „Öffentlicher Nahverkehr: Taktgeber für eine zukunftsfähige Mobilität“ lockte rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Städten und Kommunen, öffentlichen Institutionen sowie klassischen ÖPNV-Anbietern ins Nord/LB Forum auf das Gelände der Hannover Messe.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden insbesondere die Herausforderungen für ländliche Räume von Experten diskutiert sowie Lösungsansätze und passende Förderinstrumente des Landes Niedersachsen vorgestellt. Die Fachtagung diente damit als Plattform zum Austausch über die niedersachsen- aber auch bundesweiten Aktivitäten. Drei themenspezifische Fachexkursionen und eine Abendveranstaltung mit dem Niedersächsischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, rundeten das Tagungsprogramm ab.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH, dem Netzwerk Mobilität Niedersachsen, der Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag und dem Netzwerk Bürgerenergiegesellschaften Niedersachsen.